Stromladesäulen XXL-Fläche

Parkgest

Nachhaltige Entwicklung

Die PARKGEST-Gruppe berücksichtigt bei der Abfallaufbereitung, bei der Beschaffung ihrer Ausrüstung und durch ihr Energieverbrauchsmodell Aspekte in Zusammenhang mit einer nachhaltigen Entwicklung.

A. Abfallmanagement

In Zeiten der Klimaerwärmung und der drohenden Knappheit nicht erneuerbarer Ressourcen müssen die Unternehmen Abfallmanagment in ihren Produktionsprozess integrieren. Allerdings ist die rationale Aufbereitung von Abfällen eine hochgradig anspruchsvolle Tätigkeit, die qualifizierte Fachkräfte sowie eine umfangreiche Infrastruktur modernster Ausrüstung und Anlagen erfordert. Die manchmal komplexen Prozesse müssen den sehr strengen Sicherheits- und Umweltschutzvorschriften entsprechen. Es wurde eine Partnerschaft mit dem Unternehmen Papirec SA der BAREC-Gruppe vereinbart, welche die Entsorgung und ökologische Aufbereitung einer grossen Vielzahl unterschiedlichster Materialien, Geräte und Gegenstände übernimmt, unter anderem von Papier und Pappe. Dies ist ein zuverlässiger und organisierter Partner, der über alle offiziellen Sicherheits- und Qualitätssicherungszertifikate verfügt.

Sämtliche Mitarbeiter und Partner von Parkgest sind seit 2011 verpflichtet, ihre Papierabfälle zu trennen.

Schrott und Metall, Leuchtmittel, verschiedene Geräte, insbesondere aus dem Bereich Informatik, die entsorgt werden müssen, werden ebenfalls getrennt.

B. Einkaufspolitik

Die PARKGEST-Gruppe hat zwei elektrische Patrouillenfahrzeuge für das Parkhaus Pont du Mont-Blanc erworben, sowie ein Segway und ein John Deere Gator, eine Neuheit im Parkplatzsektor. Sie hat ausserdem elektrische Wartungsfahrzeuge (Reinigungsmaschinen) für die Parkhäuser Pont du Mont-Blanc, Villereuse, Les Arcades, Les Rayes und Vandoeuvres.angeschafft.

C. Kundendienst

Das Parkhaus Pont du Mont-Blanc hatte zu Beginn der 2000er Jahre elektrische Ladesäulen installiert, denen ein sehr begrenzter Erfolg beschieden war. Diese Säulen waren veraltet und wurden aus dem Verkehr gezogen, aber wir prüfen derzeit, auf der Grundlage von Kundenanfragen, die Möglichkeit eines neuen Versuches in diese Richtung.

Eine Greenmotion-Netzstromladesäule für Elektroautos Network two wurde am 1. November 2013 im renovierten Parkplatz von Vandoeuvres installiert. Mit dieser Säule können alle derzeit auf dem Markt erhältlichen Elektrofahrzeuge aufgeladen werden, mittels 3 Arten von Steckdosen. Der Ladevorgang kann per SMS direkt an der Säule vorgenommen werden oder mit einem EV-Pass-Abonnement. Die Netzstromladesäulen für Elektrofahrzeuge von Greenmotion sind das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit den Hochschulen HEIG-VD und EPFL. Sie werden lokal produziert und haben die CE-Zertifizierung erhalten.

Um den Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung zu begegnen und unsere Einrichtungen zu modernisieren, haben wir in drei unserer Parkhäuser E-Auto-Ladestationen installiert: Mont-Blanc, Rayes, Vandoeuvres.Mit diesen Systemen können alle derzeit auf dem Markt befindlichen Elektrofahrzeuge über drei Steckdosentypen mit Strom betankt werden.

Hierfür hat PARKGEST das Lausanner Unternehmen Green Motion als Partner gewählt, den Schweizer Marktführer bei Ladesystemen für Elektrofahrzeuge.

Lesen Sie mehr über die Stromladesäulen

D. Energieeinsparungen

Durch ihre seit 1999 bestehende Partnerschaft mit dem Unternehmen Swisselectricity hat die PARKGEST-Gruppe das umfassendeste Energieeinsparziel und hat regelmässig sowohl im Parkhaus Pont du Mont-Blanc als auch im Parkhaus Villereuse in moderne Beleuchtungen investiert.

Beim Parkhaus Les Arcades wurde gerade die Beleuchtung erneuert.

Die 2011 per Volksentscheid beschlossenen Änderungen des Energiegesetzes sehen mehrere Auflagen für Grossverbraucher vor, unter anderem einen Energieaudit. Zweck dieses Audits ist es, Energieeffizienzlösungen zu ermitteln, die sich innerhalb von weniger als drei Jahren amortisieren, der Grenzwert, bei dem Arbeiten durchgeführt werden müssen. Der am Parkhaus Pont du Mont-Blanc durchgeführte Energieaudit betraf die folgenden Aspekte:

  • Lüftung
  • Beleuchtung der Medienbereiche (Werbeträger)
  • Beleuchtung der Parkplätze
  • Beleuchtung der Verkehrswege
  • Aufzüge
  • Rolltreppen
  • Förderpumpen
  • Räumlichkeiten (Heizung)
  • Kontrollraum (Überwachungsbildschirme).

Die Amortisierungszeiträume liegen zwischen 5,6 und 24,2 Jahren, und somit sehr weit über den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestwerten, was zeigt, wie wichtig dem Unternehmen sein Energieverbrauch ist.

Trotzdem hat das Parkhaus, im Rahmen des Programms ECO21 der Services Industriels de Genève, eine weitere Erneuerung der Beleuchtung eingeplant, die noch energiesparender ist, mittels LED-Lichtquellen. Endziel ist eine Verringerung des Verbrauchs von 230’000 kWh/ Jahr.

Die Investitionenen hinsichtlich der EDV in virtuelle Systeme, um nicht die PCs zu erneuern, sondern Arbeitsplätze einzurichten, die direkt mit dem Serverterminal verbunden sind, sorgen nicht nur für unvergleichliche Energieeinsparungen sondern sind auch weniger problematisch in abfalltechnischer Hinsicht.